4 einfache SEO-Tipps für Anfänger

von Stephanie Denker 0
Schreibtisch mit Laptop und Blumen

Suchmaschinenoptimierung (engl.: Search Engine Optimization, SEO) hat zum Ziel, das Ranking einer Webseite in den organischen Suchergebnissen zu verbessern. Doch welche Maßnahmen verhelfen zu einer optimalen Platzierung bei Google? Im Folgenden geht es um vier grundlegende Themen, die jeder SEO Anfänger unbedingt berücksichtigen sollte. Einfache SEO Maßnahmen zur Selbstumsetzung:

1. Halten Sie sich auf dem Laufenden!

Suchmaschinenoptimierung ist keine exakte Wissenschaft und somit gibt es leider kein Patentrezept. Was für die eine Website funktioniert, muss nicht zwingend auch für die andere gelten. Darüber hinaus entwickelt Google seine Algorithmen stetig weiter. Daher ist es wichtig, am Ball zu bleiben und sich regelmäßig über Neuerungen zu informieren. Bei Farbentour finden Sie beispielsweise sehr ausführliche Beiträge rund um das Thema SEO. Eine weitere gute Quelle, um sich auf dem neuesten Stand zu halten, ist der Blog von Sistrix.

2. Keyword-Recherche: Die richtigen Suchbegriffe finden

Nutzer verwenden Keywords (Suchbegriffe), um Informationen, Dienstleistungen oder Produkte zu finden. Mithilfe einer Keyword-Recherche können Sie jene Begriffe ausfindig machen, die ein hohes Suchvolumen aufweisen. Optimiert man die Inhalte seiner Webseite nach diesen Keywords, kann dies das Ranking in den Suchergebnissen verbessern.

Ein hilfreicher Webdienst für die Keyword-Recherche ist übersuggest. Hier können Sie sich Keyword-Varianten anzeigen lassen und sich somit einen ersten Überblick über ein Thema verschaffen.  

übersuggest: Webdienst um Keyword-Varianten und Kombinationen zu finden

Die Keyword-Datenbank von rankingCHECK ist ebenfalls empfehlenswert. Diese zeigt Ihnen alle Phrasen an, die Nutzer in Suchmaschinen abfragen (Suchvolumen pro Monat). Aber auch die Google Suche selbst kann aufschlussreich sein. So werden bereits bei der Worteingabe Vorschläge zum Vervollständigen der Suchanfrage gemacht.

Google Suggest für die Keyword-Recherche nutzen

3. Optimierung der Meta-Daten

Metadaten enthalten wichtige Informationen zur Website und werden im HTML-Dokument hinterlegt. Für Suchmaschinen sind insbesondere das <title>-Element und die Meta-Description von Bedeutung, da diese für die Darstellung der Suchergebnisse verwendet werden.

In den meisten Fällen zeigt Google den Titel als Überschrift eines Treffers in den Suchergebnissen an. Dieser ist farblich hervorgehoben, direkt mit der Webseite verlinkt und zählt zu den wichtigsten SEO Faktoren. Bei der Gestaltung sollten daher folgende Aspekte berücksichtigt werden:

 

  • kurz, präzise und aussagekräftig
  • nicht mehr als 70 Zeichen
  • die Keywords möglichst an erster Stelle
  • jede URL muss einen einzigartigen Titel besitzen

 

Die Meta-Description stellt eine kurze Vorschau des Inhalts einer Seite dar und erscheint in den Suchergebnissen unter dem Titel. Gemäß Google hat die Description selbst keinen direkten Einfluss auf das Ranking. Jedoch kann sie die Click Through Rate (deutsch: Klickrate) beeinflussen, wenn der Inhalt des Beschreibungstextes für den Nutzer interessant ist. Suchmaschinen werten dieses wiederum als positives Signal für die Relevanz einer Webseite.

 

Folgende Punkte sollten bei der Gestaltung einer Description berücksichtigt werden:

  • Haupt-Keyword nennen
  • nicht mehr als 156 bzw. 120 (mobile Suchergebnisse) Zeichen
  • eine Handlungsaufforderung (Call-to-Action) einbauen, z. B. „Jetzt online bestellen“
  • jede URL sollte eine einzigartige Meta-Description haben

 

Darüber hinaus kann die Description durch HTML-Sonderzeichen visuell aufgewertet werden, z. B. ☀ oder ✓. Entsprechende Sonderzeichen nutzt beispielsweise der Online-Shop von OTTO:

Suchergebnis für den Online-Shop OTTO

4. Bilder mit Title- und Alt-Tag versehen

Bei der Suchmaschinenoptimierung konzentrieren sich viele vorrangig auf Keywords und andere textliche Inhalte. Die Optimierung von Bildern wird hingegen oftmals vernachlässigt, obwohl sie gleichermaßen das Ranking positiv beeinflussen und die Benutzerfreundlichkeit der Website verbessern kann. Suchmaschinen sind jedoch noch nicht in der Lage, die Inhalte von Bildern zu erfassen und benötigen daher aussagekräftige Beschreibungen.  Diese können Sie mithilfe des Alt- und Title-Attributs einfügen.

Das Alt-Attribut („alt“ steht für „alternativ“) beschreibt den Inhalt eines Bildes und ist aus zweierlei Gründen wichtig: Zum einen kann es von Suchmaschinen ausgelesen werden und zum anderen wird es angezeigt, wenn ein Bild aus technischen Gründen nicht geladen werden kann. Darüber hinaus ist es besonders für Menschen mit Sehbehinderung eine Hilfe und trägt zur barrierefreien Internetnutzung bei.

Prinzipiell gibt es keine restriktiven Vorgaben, wenn es um die Gestaltung des Alt-Attributs geht. Es ist jedoch empfehlenswert, den Inhalt eines Bildes möglichst prägnant zu beschreiben. Zeigt ein Bild. z. B. einen Mann, der mit seinem Hund spazieren geht, könnte das Alt-Attribut “Mann geht mit seinem Hund im Wald spazieren“ lauten.

Das Title-Attribut eines Bildes wird immer dann angezeigt, wenn ein Nutzer mit der Maus über das Bild fährt. Es bietet zusätzliche Informationen oder kann Hinweise auf das Linkziel geben (z. B. „Hier geht es zum…“).

 

 

Falls Sie noch Fragen oder Anmerkungen haben, freuen wir uns über Ihre Kommentare :-)

Wenn Sie Fragen zu unseren SEO Tipps für Anfänger haben, dann nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf. Wir helfen Ihnen weiter.

Der Beitrag gefällt? Brüllen Sie ihn heraus!

Einen Kommentar schreiben

Datenschutzerklärung*: Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens gemäß der Datenschutzerklärung verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise gibt es in der Datenschutzerklärung.

Zurück