Was sind grafische Dateiformate?

von Michaela Schammler 0

Jeder, der schonmal mit einem Computer gearbeitet hat, wird auf verschiedene grafische Dateiformate gestoßen sein. Doch was genau bedeuten die verschiedenen Abkürzungen und wann werden diese Dateiformate angewendet?

Bei den grafischen Dateiformaten wird zwischen den pixelbasierten und den vektorbasierten Dateiformaten unterschieden. Damit Sie einen kleinen Überblick erhalten, sehen Sie hier eine kleine Übersicht der einzelnen Dateiformate.

Übersicht von grafischen Dateiformaten

Pixelbasierte Dateiformate

Bei einem pixelbasiertem Dateiformat besteht die Datei aus vielen kleinen Bildpunkten. Diese Bildpunkte werden Pixel genannt und bestehen jeweils immer nur aus einer Farbe. Dadurch, dass ein einzelner Pixel sehr klein ist, nimmt das menschliche Auge beim Anblick von mehreren Pixeln ein Bild wahr. Die Größe der Datei bzw. des Bildes hängt von der Anzahl der Pixel ab. Je mehr Pixel ein Bild besitzt desto höher ist die Auflösung.

Foto von Trüffel verpixel und scharf

JPG - Joint Photographic Experts Group

Eines der bekanntesten Dateiformate ist die JPG-Datei. Eine JPG-Datei wird ausschließlich für pixelbasierte Dateien verwendet. Dadurch, dass eine JPG-Datei stark komprimiert werden kann, kann dies zu einem sichtbaren Qualitätsverlust des Fotos führen. Zudem wird eine JPG-Datei bei jedem Speichern automatisch komprimiert. Das bedeutet, dass bei jedem speichern einige Pixel bzw. Bilddaten verloren gehen. Eine JPG-Datei kann zudem keine transparenten Hintergründe speichern, aber bis zu 16,7 Millionen Farben wiedergeben.

PNG - Portable Network Graphic

Eine PNG-Datei kann sowohl für Fotos, als auch für Grafiken verwendet werden. Allerdings können keine Vektoren bearbeitet werden, da diese bei einer PNG-Datei in eine Pixelgrafik umgewandelt werden. Die PNG-Datei kann verlustfrei komprimiert werden. Das heißt, dass das Foto oder die Grafik keinen Qualitätsverlust erleidet und somit beliebig oft gespeichert werden kann. Zudem kann eine PNG-Datei transparente Hintergründe speichern. Bei der PNG-Datei wird zwischen PNG-8 und PNG-24 unterschieden.

  • PNG-8 kann mit einer GIF-Datei verglichen werden. Es können bis zu 256 Farben dargestellt werden.
  • PNG-24 kann bis zu 16,7 Millionen Farben enthalten. Der Vorteil zum JPG-Format liegt darin, dass sich eine PNG-Datei verlustfrei speichern lässt und die Qualität der Datei erhalten bleibt.

GIF - Graphic Interchange Format

Eine GIF-Datei kann kleinere Animationen ermöglichen, indem mehrere Bilder in einer Datei zusammen gespeichert werden. Allerdings können nur 256 Farben in einer GIF-Datei verwendet werden, wovon eine Farbe Transparent sein kann. Durch die geringe Anzahl an Farben werden Farbverläufe oft Stufenweise dargestellt und die Bildqualität kann darunter leiden. Die Dateigröße kann bei geringerem Farbumfang relativ klein sein. Für farbenfrohe Fotos ist eine GIF-Datei nicht geeignet.

RAW- Rohdaten

Eine RAW-Datei besteht aus den Rohdaten, welche ein digitaler Kamerasensor aufnimmt und ohne Komprimierung oder anderweitiger Anpassungen speichert. Dadurch, dass diese Dateien unkomprimiert sind, besitzen sie eine hohe Dateigröße. Die RAW-Datei bietet durch die hohe Qualität und Bildgröße mehr Spielraum bei der Bildbearbeitung. Nach der Bearbeitung sollte das Bild als JPG-Datei exportiert werden, um die Dateigröße zu verringern.

Vektorbasierte Dateiformate

Die vektorbasierten Dateiformate haben keine Bildpunkte bzw. Pixel sondern bestehen aus Linien- und Kurveninformationen, welche mithilfe von Vektoren definiert sind. Dadurch sind Vektorgrafiken immer gestochen scharf und können beliebig oft skaliert bzw. vergrößert und verkleinert werden.

Eine schrafe Vektorgrafik

SVG - Scalable Vector Graphics

Die SVG-Datei ist für die Darstellung von Grafiken, wie z.B. Logos oder Icons im Web geeignet. Eine SVG-Datei besteht aus Vektoren, wodurch diese beliebig und verlustfrei skaliert werden können. Zudem können Transparenzen eingefügt werden. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass eine SVG-Datei weitaus weniger Speicherplatz als eine PNG-Datei benötigt. Dadurch kann sich die Ladezeit Ihrer Website verkürzen.

EPS - Encapsulated PostScript

Eine EPS-Datei kann sowohl Vektoren, als auch Pixelbilder enthalten. Dadurch, dass eine EPS-Datei unabhängig von der Software ist, wird dieses Format oftmals für die Weitergabe von Vektorgrafiken wie beispielsweise Logos verwendet. Die Vektoren sind verlustfrei skalierbar, allerdings können diese nur eingeschränkt verändert werden. Eine EPS-Datei besitzt eine geringe Dateigröße.

PDF - Portable Document Format

Eine PDF-Datei sieht auf jedem Gerät gleich aus, weil alle verwendeten Schriften, Texte und Bilder fest verankert sind. Zudem können interaktive Formulare oder Verlinkungen eingebettet werden. Die PDF-Datei wird stark komprimiert, wodurch diese meist problemlos per E-Mail verschickt werden kann. Allerdings wird zum Anzeigen einer PDF-Datei ein PDF-Reader wie z.B. der Acrobat-Reader benötigt. PDF-Dateien können vielseitig eingesetzt werden:

  • als Download-Datei für Ihre Website
  • für das Drucken von Printmedien
  • für die Ausgabe von festen Layouts z.B. Flyer oder Plakate

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit diesem Blogbeitrag einen kleinen Überblick über die grafischen Dateiformate geben konnten. Falls Sie noch weitere Fragen oder Anregungen zu den verschiedenen Dateiformaten haben, können Sie diese gerne in unserem Kommentarbereich stellen.

Der Beitrag gefällt? Brüllen Sie ihn heraus!

Einen Kommentar schreiben

Datenschutzerklärung*: Sie erklären sich damit einverstanden, dass Ihre Daten zur Bearbeitung Ihres Anliegens gemäß der Datenschutzerklärung verwendet werden. Weitere Informationen und Widerrufshinweise gibt es in der Datenschutzerklärung.

Zurück